Referenzen

european-commission

LFT IST TEIL EINES PROJEKTES DES EUROPÄISCHEN PROGRAMMS FÜR INDUSTRIELLE ENTWICKLUNG IM VERTEIDIGUNGSBEREICH (EDIDP) "ARTIFICIAL INTELLIGENCE FOR DEFENCE" (AI4DEF)​

Juli 2021 – Das Ziel von AI4DEF ist es, Unternehmen und Universitäten die Möglichkeit zu geben, fortschrittliche Verteidigungssysteme und neue Technologien für die europäischen Streitkräfte zu entwickeln und zu testen. Sie wird die Vorteile der KI in militärischen Funktionsbereichen wie Situationsbewusstsein, Entscheidungsfindung und Planungsoptimierung demonstrieren.

Das AI4DEF-Konsortium besteht aus den 19 leistungsfähigsten Unternehmen, Universitäten und KMU aus 10 Ländern. LFT wird an dem Projekt zusammen mit namhaften Partnern arbeiten, unter anderem mit: Airbus Defence and Space GmbH, Leonardo S.p.A., Universität der Bundeswehr München, TERMA A/S.
  • LFT wird sein ausgeprägtes Know-how in folgenden Bereichen einbringen: Risikosensitive Sicherungsfunktionen der Wahrnehmung (Sicherungs-KI-Stack)
  • Regelbasierte Verfahren in Kombination mit regelbasierten Fusionsmethoden.

Für mehr Informationen besuchen Sie gerne die Programmwebsite https://ec.europa.eu/defence-industry-space/ai4def_en 

BMWI - SAFEADARCHITECT

März 2021 – LFT ist stolz darauf, Teil des sehr wichtigen Forschungsprojekts SafeADArchitect zu sein, neben so namhaften Partnern wie Intel Deutschland GmbH (Intel Germany), Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), FZI Forschungszentrum Informatik, ANavS GmbH und Ibeo Automotive Systems GmbH.

 

Das Ziel des Projekts SafeADArchitect’s ist es, neue Ansätze und Konzepte zu entwickeln, um die Sicherheit von automatisierten Fahrzeugen in urbanen Umgebungen zu verbessern. Zu diesem Zweck stehen neue Methoden im Fokus, die eine Echtzeit-Überwachung und Minderung von Risiken (z. B. Kollisionsrisiko, Risiko des Kontrollverlusts usw.) ermöglichen.

LFT bringt risikosensitive Absicherungsfunktionen von Wahrnehmungs- sowie regelbasierten Verfahren kombiniert mittels regelbasierter Fusionsverfahren ein.

Für mehr Informationen besuchen Sie gerne die Projektwebsite www.safeadarchitect.de

SafeAdArchitect
holzlaster_hoehe

ERSTER ENTWICKLUNGSAUFTRAG VOM DEUTSCHEN PREMIUM-AUTOHERSTELLER

März 2020 – LFT hat seinen ersten Auftrag von einem renommierten deutschen Premium-Automobilhersteller gewonnen.

 

Wir erstellen spezifisch für diesen Kunden eine Software, die für den Einsatz von LiDAR-Sensoren bei autonomen Fahrzeugen nötig ist. Hierbei tasten Laserstrahlen das Umfeld des Fahrzeugs ab. Durch die Reflexion der Laserstrahlen werden Hindernisse und andere Verkehrsteilnehmer erkannt. Über die weiteren Vertragsdetails wurde Stillschweigen vereinbart.

CEO Christian Meyer: „Mit diesem Auftrag im Bereich des laserbasierten Hochreflexionsmessens haben wir den Durchbruch bei einem großen Automobilhersteller geschafft. LFT verfügt über selbst entwickelte Mess- und Auslegungsverfahren sowie generische Laserstrahlführungskonzepte – dadurch können wir die kundenspezifischen Anforderungen genau erfüllen. Autonomes Fahren muss so sicher werden wie Fliegen. Wir übertragen das Verständnis von Safety, Innovation und vernetztem Denken aus der Luftfahrtindustrie auf das Automobil der Zukunft. Dieser erste Auftrag ist für uns zugleich Vertrauensbeweis und Ansporn für die nächsten Schritte.“

HENSOLDT VERGIBT AUFTRAG IM AVIATION-BEREICH

April 2020 – LFT hat von einem deutschen Technologiekonzern einen Beratungsauftrag im Aviation-Bereich gewonnen.

Die LFT-Experten unterstützen das Unternehmen bei der Weiterentwicklung von Systemen, die das Fliegen mit Hubschraubern unter schlechten Sichtverhältnissen und in komplexen Umgebungen wie städtischen Bereichen oder im Gebirge sicherer machen sollen.

CEO Christian Meyer: „Mit diesem Auftrag geht LFT back to the roots, denn unser Ursprung liegt in der Luftfahrtindustrie. Dass unser Know-how auch bei einem deutlich größeren Technologie-Konzern gefragt ist, zeigt, dass wir mit unserem Angebot Lücken schließen können, wenn es um die schnelle Umsetzung von anspruchsvollen Lösungen geht.“

hensoldt
zim

BUNDESWIRTSCHAFTS­MINISTERIUM NOMINIERT LAKE FUSION TECHNOLOGIES FÜR EIN INNOVATIONSPROGRAMM

März 2020 – LFT hat vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine Zuwendung im sechsstelligen Bereich erhalten, mit der unsere Produktentwicklung gefördert wird. Die Mittel stammen aus dem „Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand“, das insbesondere junge und kleine innovative Unternehmen bei wichtigen Forschungs- und Produktentwicklungsvorhaben unterstützt.

LFT wird die Mittel nutzen, um Produkte zur Erkennung von kleinen, gefährlichen Hindernissen durch LiDAR Sensorik für die Sicherheit im autonomen Fahren zu entwickeln.

CEO Christian Meyer: „Die Forschungsförderung als Einzelunternehmen durch das Bundeswirtschaftsministerium ist eine Auszeichnung und ein echter Erfolg für unser noch junges Unternehmen. Sicherheit ist das zentrale Thema beim autonomen Fahren. Wir wollen dafür sorgen, dass die hohen Standards der Luftfahrt auf die Straße übertragen werden und können dank der Mittel aus dem Innovationsprogramm unsere Produktentwicklung intensivieren.“

MASSTECH INC. BEAUFTRAGT LFT ZUR PRODUKTVERBESSERUNG EINES MASSENSPEKTROMETERS

Dezember 2019 – LFT ist von MassTech beauftragt worden, eine Produktverbesserung bei der Bildverarbeitung ihres Massenspektrometers (AP-MALDI) durchzuführen.

MassTech Inc. mit Sitz in Columbia, Maryland USA, ist ein privat geführtes Unternehmen für analytische Instrumente, das sich auf AP-MALDI, ein mobiles einsetzbares Massenspektrometer bzgl. Forschung und Entwicklung spezialisiert hat.

masstech